POCKETPUNK

  • YOKs Player
  • YOKs Videos
  • YOK Bandcamp
  • - - - - - - - - - - - - - -

  • option weg spotify
  • - - - - - - - - - - - - - -

    Gedankomat

    Montag 17.7.2018 - KORREKT 4

    Zurück in Berlin! In Reutlingen selbst gespielt und in Frammersbach 6 Bands konsumiert beim Umsonst + draußen - Kulturschockfestival. Der eigene Gig in Reutlingen war hübsch. Die Zelle, so heißt das AZ da seit 50 Jahren, ist ein klassisch alternatives Zentrum, das davon lebt, dass Leute den Laden aktiv mitgestalten. Und offenbar teilt er das Leid, das viele haben, nämlich, dass es immer weniger Menschen werden, die sich engagieren. Die, die da waren, fand ich klasse, aber hey,...soviel Arbeit können die unmöglich auf Dauer alleine rocken. Zum 50jährigen haben sie eine ganze Woche lang Alarm gemacht, sogar mit Demo für Seenotrettung. An dem Tag, wo ich spielte, waren noch 6 andere Acts engagiert worden. Absolutes Highlight für mich: Nachts gegen 3 Uhr die ELENDE BANDE. Was 'ne kuule Kapelle! Leider sind sie, meines Erachtes, nicht sonderlich gut im Netz repräsentiert, so dass ich mal keinen Link setze. Vielleicht ist es möglich, ein oder zwei gemeinsame Konzerte zu organisieren irgendwann, und dann schaut selbst! Die kommen aus Freiburg, sind also selten hier uffe Egge. Auch Geigerzähler und Dishlicker haben hervorragende Sets abgeliefert. Wirklich tolles Programm.

  • GEIGERZÄHLER
  • DISHLICKER
  • Leider, und das ist immer wieder neu zu beobachten, lag die prozentuale Männerpräsenz auf der Bühne an diesem Abend bei etwa 75 Prozent. Klar, bin ich ein Teil davon, find das trotzdem scheiße. Habe auch schon öfter mal im Vorfeld Bedenken angemeldet, wenn geplant war, z.B. den Konny einzuladen und mich und dann vielleicht noch HÖRZU (auch drei Typen)...Aber Veranstalter_innen ist es oft nicht möglich, so einen Abend gendermäßig ausgeglichen zu gestalten. Es gibt schlichtweg mehr Kerle, die auf Bühnen rocken. Noch deutlicher war das dann in Frammersbach zu beobachten. 6 Bands und nur Kerle. Einziger "Lichtblick" war eventuell der Schlagzeuger von CHEFDENKER, der im rosa Tütü daherkam und damit erstmal das "klassische Männerding" gebrochen hat. Tütü und freier Oberkörper "allerdings"...für mich Punk, für andere sicher schon wieder Stein des Anstoßes...siehe die Debatte beim FSF-Gig in Bielefeld vor 5 Jahren.

    Und klaro, wenn da nur Kerle auf den erhöhten Brettern rumturnen, haste meistens auch vor der Bühne nur Kerle. Mit einer Attitüde, auf die "Nicht-Kerle" oft nicht gut klarkommen. Soweit normal, soweit leider auch das heutige Bild des Punk der Übriggebliebenen. Trotzdem hatte ich durchaus Spaß (...bin ja auch'n Typ...jaja, ich weiß...okay...). Obwohl ich altersmäßig schon oll bin, sah ich CHEFDENKER und RASTA KNAST das erste Mal live in meinem Leben. Wegen denen bin ich da ja überhaupt hingefahren. Lustig, wie RASTA KNAST munter die Bühnenpositionen wechseln, um immer den "Hauptgesang" in der Mitte zu haben. Und ganz klar hatten sie den kuulsten Basser des Abends zu bieten. Dom heißt der wohl, habe ich auf wiki nachgeguckt. Sein Bass hängt fast noch unter den Knien, so dass er in leicht gebeugter Haltung gerade so rankommt an die Saiten. Dazu Kippe zwischen den Zähnen und Sonnenbrille. Wäre ich Comiczeichner, würde ich den einfach nur so nachzeichnen und es wäre perfekt. Was ne abgezockte Sau! Aber der Basser von CHEFDENKER hat ihm den Rang eigentlich noch abgelaufen. Spielt im Feinripphemd, mit Adidas-Trainingshose und Badeschlappen. Vom Alter her so wie ich und sah exakt so aus, als wenn er sich in Dortmund am Büdchen gerade mal schnell n Bierchen geholt hätte, um pünktlich bei der Sportschau wieder vor der Glotze zu sitzen. Das soll jetzt alles nicht despektierlich klingen,...ganz im Gegenteil. Ich mag beides sehr. Den szenegestylten und den "punk-ist-wenns-scheißegal-ist"-Basser. Ich selbst wäre gerne mehr so die zweite Sorte, also Badeschlappen und Feinripp, bin aber auch zu sehr in Szene-Codes verhaftet und trau mich schlichtweg nur selten...

    Die beiden Bands gingen auf jeden Fall in Ordnung, weil ich fand, dass die als Männer nicht doof rüberkamen. Einfach nur Jungs, die Punk machen...naja,...ältere Jungs halt. Ich mochte das. Und ich habe auch schon lange keine Band mehr gesehen, wo der Sänger so offen betrunken war und dermaßen viele Textaussetzer wie Klaus von CHEFDENKER hatte. Originalzitat: "Ich dachte eben, meine Gitarre ist verstimmt, wollte jetzt nachstimmen, aber ist sie gar nicht, ich bin einfach nur besoffen!"

    Ich habe nicht getanzt, aber gelacht. Zumal auch Klaus klamottenmäßig aussah, als käme er gerade vom Grillen mit Kleingärtnern. Und einen schönen Song von ihnen möchte ich euch nicht vorenthalten:

  • DIE WELT IN 2 - 3 Minuten
  • Vielleicht mochte ich das alles auch, weil es weder perfekt, noch oberkorrekt war. Es war ein kleines bisschen Lebendigkeit soweit außerhalb des Mainstreams, dass es dennoch kurz gefunkelt hat...und Frammersbach liegt immerhin in Bayern!

    Mittwoch 27.6.2018 - Äußerst akzeptabel!

    Süd-Korea - Schland: 2 : 0 ! Ich bin ernsthaft begeistert! Gruppenletzter!!! Hätte nicht gedacht, dass es so kommen könnte. Ein guter Tag für alle, die schwarzrotgold immer schon als ne blöde Farbkombi empfanden...Und Tschüss! Leistungssport-Erfolgsidioten! Angepasste Schnöselköppe olé! Hoffentlich werden in den nächsten Nächten noch Naturkatastrophen die leeren Stadien heimsuchen, so dass der ganze WM-Scheiß insgesamt ein vorzeitiges Ende findet.

    Montag 11.6.2018 - Astloch oder Arschloch?

    "Jetzt freuen sich die Bäume aber den Arsch ab!" dachte ich gestern während meiner Schicht, als es urplötzlich wie aus Containern zu regnen begann. "Den Arsch abfreuen..." Können Bäume das überhaupt? Der Anlass war schon ein angemessener, denn seit Wochen ballert die Sonne mit Hitzekugeln auf Berlin. Aber wo haben Bäume ihren Arsch?! Wurzel, Stamm, Krone, fertig, oder? Okay, Blätter, und Äste noch,...und Rinde meinetwegen, aber dann ist ja auch Schluss. Ah! Äste! Vielleicht hat sich der eine oder andere Baum gar nicht den nichtvorhandenen Arsch abgefreut, sondern sich einen Ast gelacht! Das wird es sein! Und ich habe mir den Arsch abgefreut wegen den Fahrgästen, die nicht nass werden wollten, mit mir fuhren und meinen Verdienst erhöhten. Arsch abfreuen wegen mehr Umsatz. Auch komisch. Vor allem: Liegt der jetzt noch im Taxi? Der Arsch?

    "Is'ne Redewendung, digga!" sagst du. "Ja sicher" sag ich. "Bin ja nicht blöd!" Das war nur ein kleiner Ausflug nach Phrasenhausen in der Gemeinde Worthülsen.

    Wieso tanzten bei meinem Auftritt am Samstag auf'm Supamollyfest eigentlich keine besonderen Menschen vor der Bühne rum? Ich hatte fast die ungeteilte Aufmerksamkeit eines wirklich zugewandten Publikums. Ich musste nicht kämpfen darum. Konnte einfach mein Zeux abliefern und wir hatten eine gute Zeit. Hab' das genossen! Danke! Was für ein nettes Kompliment für mich, dass so viele extra gekommen sind! Ich habe mir einen Ast abgefreut! Innerlich! Knack, da brach er ab. In meinem Kopf sind eine Bombe und tausend Äste. Bombe wegen Bombenstimmung. Sagt Mann ja auch so! Mann jetzt...Als Typ alleine biste irgendwie immer bisschen Macker auf der Bühne. Das ist wie es ist. Kannst ja den Kontext von patriachalen Strukturen nicht einfach ausblenden in dem Moment. Klar willste einer von den Guten sein, aber erstmal stehste da und bist'n Typ. N Typ mit Ästen in Kopp und einer Bombe. Aber ganz ehrlich: Da ist auch noch'n Herz aus Marzipan in meiner Brust. Und die Sehsucht nach weichen Kanten im eigenen Profil gibt es auch noch in mir drinnen. Ich lache so gern herzlich und tue es doch äußerst selten, weil der Umhang der Realität an mir haftet wie ein Antifa-Aufkleber auf der Panzerglasscheibe der Deutschen Bank. Er löst sich selbst dann nicht, wenn du mit einem Vorschlaghammer und mit aller Gewalt darauf einschlägst.

  • SHADOWS FOLLOW YOU!
  • Dienstag 5.6.2018 - Nimm das hier Trump, fuck off!

    Montag 28.5.2018 - Vermummte Lieder und extreme Farben

    Hey ho, let's go! Kennt ihr schon Blitzkrieg Yok? Endlich gibt es eine Aufnahme davon. Ich war im Studio und habe den Track zusammen mit Anja am Schlagzeug eingespielt. Wenn ihr oben auf "YOKs Player" klickt könnt ihr es euch anhören. Und danach kommt gleich ein weiterer nagelneuer Track, den ich auch im April aufnahm. Insgesamt habe ich jetzt eine ganze Menge neues Material eingetütet. Teilweise schon gemixt und gemastert, teilweise noch in Arbeit. Die Frage ist bloß, was ich damit mache. CDs kauft kaum noch jemand und Vinyl wurde mir in der Vergangenheit auch nicht gerade aus den Händen gerissen. Ich trete zu wenig auf, um mein Zeux zu verhökern. Also was soll ich machen?! Ich werde es sicher beizeiten bei Bandcamp und Spotify hochladen, aber irgendwie ist es auch bitter, dass es vorbei sein soll mit den klassischen Alben, die du in den Händen halten kannst, dann auf den Plattenteller legst, das Booklet betrachtest etc...The times they are changing,...hör auf zu jammern Yok!

    In knapp 2 Wochen spiele ich auf'm Traveplatz beim Supamolly vor der Haustür. Auch da werde ich ein paar von den neuen Sachen präsentieren, genau wie bei unserer kleinen Veranstaltungsreihe: KLEINKUNSTPUNX NOT DEAD, mit der wir vom 21.6. - 24.6. auf Tour sind. Wir, das sind in diesem Fall ein paar alte Revolties, Konny, Merle (Cello!), Früchte des Zorns, die guten alten

  • "Milch und Blutreserven"
  • und diverse andere kuule Socken. Dresden/Berlin/Bremen! Kommt auf jeden Fall vorbei!! Das wird ein buntes Programm, das ihr so nie wieder zu sehen bekommt.

    Gestern haben wirklich viele gegen die "ekelh-AFD" demonstriert. Das war großartig! Was mir gefällt, ist, dass die meisten Gegner_innen mittlerweile klar benennen, dass es sich bei der AFD um ausgemachte Rassisten und Rassistinnen handelt. Jedes "sich einlullen lassen" dass es sich ja vielleicht doch um eine ganz normale Partei handeln könnte, verschafft diesen rechtskonservativen bis rechtsextremen Mitgliedern eine demokratische Legitimation, die ihnen meines Erachtens nicht zusteht. Am humorvollsten fand ich das Transparent mit der Aufschrift: WENN DIE AFD DIE ANTWORT IST, WIE DOOF WAR DANN DIE FRAGE?

    Sehr schön! Und Storch und Weidel kotzen, dass Özil die Nationalhymne nicht mitsingt. Leider ist dieser talentierte Fußballvogel trotzdem kein kuuler Typ. Lässt sich ablichten mit Erdogan und kann darin keine Vereinnahmung erkennen. Peinlich. Ich kann nicht glauben, dass Leute so dumm sein können. Und ich verstehe auch nicht, dass so etwas zustande kommt, denn die haben doch alle gutbezahlte Berater, die für sie denken. Und dass es für das Image und die Karriere eines Gündogan oder Özil kontraproduktiv ist, sich mit einem faschistoiden Despoten ins freundliche Rampenlicht zu stellen, hätte eigentlich jede/r vorhersagen können. Dumme reiche schnöselige Jungs! Ihr werdet trotzdem weiterhin gutes Ansehen genießen und bei der WM gefeiert werden.

    Und dann war da noch der "Angriff auf den Staatsschutzbeamten Olaf Hupp in Hitzacker". So jedenfalls hat es ein großer Teil der Presse übernommen und dargestellt. Was wirklich passiert ist, war, dass ca. 60 Leute vor den Wohnsitz des Cops gezogen sind und dort hauptsächlich musiziert und gesungen haben. Es gibt einen ganz interessanten Youtubebericht darüber, den du

  • hier anschauen kannst.
  • Der Typ, der in dem Video spricht, ist kein Sympathisant dieser Aktion, frickelt aber dennoch sehr gut auseinander, was da genau passiert ist. Und es ist mal wieder gut und notwendig, genau hinzuschauen.

    So Leute, am Ende noch der Hinweis, dass auch "option weg" nicht faul war und neue Songs aufgenommen hat. Zu unserem 10-Jahre-Bestehen-Konzert am 3.11.2018 wird es schon mal eine Single mit drei Stücken geben. Wollt ihr die ersten sein, die sie in den Händen halten?! Dann schickt uns ne Mail und wir schauen, was wir tun können. Folgende Songs erwarten euch: ALLES WAR GUT ALS WIR TANZTEN, KLEINE GEILE HEILE WELT und HEINZ ACHTZIG. Wir sehen uns!

    Montag - 16.4.2018 - Rolltreppensmalltalk

    Neukölln, 12:45, Karstadt/Hermannplatz, Rolltreppe, Erdgeschoss. Ich will nach oben fahren, brauche ein paar Flights für meine Darts. Ein junger Mann, Jeans, Rucksack, Normalo, unauffällig, plusminus 30 Jahre alt lässt mich überraschend vor. Vielleicht wollte er nett sein, denke ich, denn ich komme gerade aus einem Musikgeschäft, habe in der einen Hand meine Gitalele und in der anderen ein frischgekauftes Snaredrumfell für meine Piccolosnare. Als wir dann hochfahren und er hinter mir steht, sagt er: "Hier weiß man ja nie, wer hinter einem steht!".

    °

    "Wenn du hier 'ne Weile lebst, weißt du, wer hinter dir steht!" schnatter ich ohne nachzudenken zurück. Er wird deutlicher und meint, dass er auf gar keinen Fall hier leben möchte. Das sei ein Albtraum. "Dann lass dir von einem, der schon 30 Jahre hier lebt, sagen, dass du hier bestens klarkommen kannst!" entfleucht es mir locker. Er betont, wie schrecklich hier alles sei und ich muss nicht viel interpretieren, um zu merken, dass er die vielen "Fremden" meint und die "Kriminalität" (auf Rolltreppen wird man von hinten beklaut, was sonst?!). Ich werde nicht laut, aber verbal scharf mit einem Sahnehäubchen bewusster Aggressivität: "Dann bist du hier falsch, dann hau ab und geh woanders einkaufen und laber nicht die Leute voll!" Er verlässt wortlos die Rolltreppe Richtung Adidas-Sport-Bereich. Was'n Idiot.

    Das war wieder eine von diesen Begegnungen, wo jemand offenbar glaubt, dass er Zustimmung bekommt. Schließlich sieht er in mir offenbar einen Sinnesgenossen, einen grauhaarigen alten Mann, der mit ihm die Rolltreppe teilt und der doch bestimmt gerne ein bisschen Mainstreamhetze austauscht und hässlich daherplappert...Vielleicht hat ihm das erste Mal in seinem Leben jemand anders geantwortet, als er es erwartet hat. Könnte gut sein. Aller Anfang ist schwer.

    Aus Mensch wird Arsch, aus Angst wird Hass.

    Mittwoch 11.4.2018 - Rechts-Grundlage

    Kennt ihr schon die "ERKLÄRUNG 2018"?!

  • Klicker hia!
  • Ist jetzt nicht so ungewöhnlich. Nationalistisch, rassistisch, menschenverachtend halt, aber es gibt eine kurze knappe Gegenerklärung, die ihr unterschreiben könnt und zwar

  • HIER
  • Ich unterschreib sonst fast nie was, aber das fand ich jetzt mal gut! Also los!

    Montag 26.3.2018 - Rest in Peace and Punk, Ernie!

    Es ist noch kein Jahr vergangen, seit Chaim gestorben ist. Nun hat es den nächsten aus unserer alten Kapelle TOD UND MORDSCHLAG (1995 - 1999) erwischt. Ernie starb letzte Nacht an den Folgen eines beschissenen Krebses.

    Wir hatten uns verkracht kurz nach der Auflösung der Band. Wir waren keine Freunde mehr. Dennoch ist da viel Trauer in mir. Ernie war ein freundlicher und chaotischer Weggefährte. Wenn du vier jahre lang zusammen Musik machst und soviele Konzerte gemeinsam rockst, wächst du zusammen. Wir haben viel geteilt in dieser Zeit und wir haben es gern geteilt. Ernie war Punk und Tontechniker, einer, der das Leben gern genossen hat, ohne dabei allzu viel auf sich und seine Gesundheit zu achten. Einfach leben, irgendwann ist es eh vorbei. Er hatte stets ein bisschen NO FUTURE in der Attitüde. Ernie war ein kommunikativer und oft auch ein lustiger Typ. Einer, der nicht immer gut mit sich und der Welt klar kam, aber stets versuchte, sein Ding zu machen. Grüß Chaim, wenn du ihn siehst, mein Lieber! Ich komm' später nach!

  • Über Jahre über Jahre geh'n die Träume in die Binsen...TUM / live in der Köpi
  • - - -

    Montag 12.3.2018 - FÜR JEDEN CHRISTEN EINEN LÖWEN!

    Sorry für die Überschrift. Das stand jahrelang in Kreuzberg an einer Häuserwand. In den 1980ern. Ich glaube, der Kontext war damals, dass die katholische Kirche und ihre Anhänger_innen sich öffentlich so strikt und so vehement gegen Abtreibungen einsetzten. Anfang der 1990er gab es sogar mal einen KATHOLIKEN-RAUS!-Aufruf.

  • Liest du hier!
  • Ich musste immer über so anarchische Satire lachen. Ich bin Atheist, und ich tu den Gläubigen sonst ja nix. Ich sage auch nix gegen Gläubige. Dass Gott, meiner Meinung nach, ein großer Irrtum ist und dass ich Religion für einen verdammt gefährlichen Gesinnungspfad halte, muss ich den Leuten nicht dauernd aufs Ohr kauen. Die meinsten Gläubigen lassen mich schließlich auch in Ruhe. Toleranz digga! Aber warum erzähle ich das?! Weil es am Wochenende einen Brandanschlag gegen eine Moschee in Berlin/Reinickendorf gab. Erst kommt immer die Stimmungsmache, dann kommen Bürgerinitiativen und irgendwann ist der Boden bereitet und Leute nehmen Feuer in die Hand. Noch ist nicht klar, wer das war, aber es würde mich sehr wundern, wenn da nicht mal wieder wertkonservative rechtsextreme deutsche junge Männer am Start waren. Eine ähnliche Denke, eine ähnliche Motivation wie bei der "Freital-Gruppe" oder beim NSU schätze ich mal. Oder allgemeiner: AFD und PEGIDA, herzlichen Glückwunsch! Eure geschürten Ressentiments tragen Früchte! Es gab im letzten Jahr annähernd 1000 Angriffe auf muslimische Menschen und Einrichtungen in Deutschland. Die Täter waren fast ausschließlich Rechtsextreme. Die Zahl der Angriffe auf Geflüchtete und deren Unterkünfte lag 2017 mehr als doppelt so hoch. Dagegen sind Attacken auf christliche Einrichtungen verschwindend selten. Und wann habe ich eigentlich mal von einer Kundgebung gehört, die vor einer Kirche stattfand und sich eben gegen diese richtete. Hm...Ich erinnere mich nicht, jemals davon gehört zu haben. Brandanschläge gegen christliche Kirchen in Deutschland? Da muss ich lange nachdenken. Ich hatte neulich den Kriminologen Christian Pfeiffer bei mir in der Taxe und habe ihn gefragt, ob Anschläge auf muslimische Einrichtungen eigentlich als religiös motivierte Straftaten gelten. Er war sichtlich irritiert von dieser Frage. Natürlich gab er die Antwort, die ich auch schon vorher wusste. "Religiös motiviert" geht andersrum. Nazis, die so etwas machen, verstehen sich ja in der Regel eher selten als "aufrechte Christen" oder ähnliches. Obwohl, da war doch was mit Abendland verteidigen und so weiter, oder?! Christian Pfeiffer, den ich seitdem auch gerne "Graf Zahl" nenne, ist übrigens ein recht umgänglicher alter Mann. Einer, der vermutlich zu allen Lebensbereichen eine entsprechende Statistik im Kopf hat und leider viel zu sehr mit diesen Erfassungen verhaftet ist. Durch diese vermeintliche Faktenfixiertheit geht in so einer Diskussion dummerweise die soziale und politische Komponente etwas unter. However, ich war ja froh, dass er nicht dieser Knallo von der AFD war, der Alterspräsident werden wollte. Das dachte ich nämlich am Anfang. Aber ich komme vom Thema ab. Rechtsextreme Straftaten war das Thema. Es gab und gibt mittlerweile unzählige Angriffe auf Buchläden, die sich gegen Rassismus positionieren, auf Autos von sogenannten "Gutmenschen", auf Parteibüros von Linken und Grünen, auf die Menschen selbst. Das sind alles Angriffe auf ein friedvolles Zusammenleben, auf die Idee einer offenen Gesellschaft. Das stiftet Unfrieden und es wird unterfüttert von einem beachtlichen Teil rechtsdrehender Kulturen, sei es nun die hippe Bewegung der Identitären oder die bundesweiten Stammtischblitzbirnen, die ihre Hetze mittlerweile völlig offen zur Schau stellen. Die Essener Tafel schwimmt auch auf so einer Welle. In den Medien wird offen gesagt, dass, ich zitiere: "Ausländer ausgeschlossen werden von der Essenesausgabe". Paul Ziemiak von der Jungen Union stellt sich ausdrücklich vor die Entscheidung der Essener Tafel. Und er ist nicht der einzige. Hey, das ist offene Diskriminierung, was da passiert. Germany first oder was?! Kommt mir so beschissen bekannt vor. Essen zuerst für Deutsche. Das ist Rassismus und sonst gar nichts. Wenn das in dieser Stimmung weitergeht, heißen auch die Abschiebungen bald wieder Deportationen und dann liege ich mit meinem "Witz" von der NSAFD auch gar nicht mehr daneben. Upps, jetzt hat es gerade an der Tür geklopft. Ich hoffe, es ist nur das Ordnungsamt.

    Dienstag 27.2.2018 - DELETE YOUR BRAIN

    Verdammt, ich hab'ne Mail versehentlich gelöscht, die ich eben beantworten wollte. Lang und nett war die. Ich glaube von einem Marco. Also hey, wenn du das hier liest, schick sie mir bitte nochmal, kriegst auch direkt Antwort dann. So sorry! Yok

    Montag 19.2.2018 - PEST UND POGGEN

    „Diese Kameltreiber sollen sich dahin scheren, wo sie hingehören, nämlich weit hinter den Bosporus, in ihre Lehmhütten.“ sagte André Poggenburg kürzlich und meinte damit türkische Menschen, die, seiner Meinung nach, offenbar in Deutschland nichts zu suchen hätten. Daraufhin gab es ein paar Tage später die Meldung, dass nun überlegt werden müsse, Teile der AFD vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Ich fand das lustig. Ehrlich! Eine Nullmeldung. Der Verfassungsschutz, der schon etliche Neonazistrukturen aufgebaut und finanziell unterstützt hat, der über zehn Jahre lang an den Morden des NSU trotz besseren Wissens vorbeigeschaut hat, soll jetzt ein paar Rassist_innen beobachten, die aus ihrem Rassismus noch nie einen Hehl gemacht haben und ihn öffentlich zelebrieren?! Was könnte dabei herauskommen?! Möglicherweise würden sie André Poggenburg nach vielen Jahren als "nationalkonservativ" einstufen (so bezeichnet er sich übrigens selbst). Rassismus kann das oben genannte Zitat ja nicht gewesen sein, denn er brachte es am Tag des politischen Aschermittwochs an die Öffentlichkeit. Satire ist es auch nicht, aber egal, oder?! Poggenburg zog 2016 mit über 30% der Stimmen als Direktkandidatin in den sächsischen Landtag ein. Den Wähler_innen sollte die rassistische, völkische und menschenverachtende Attitüde bekannt sein. Ich behaupte mal, dass sie ihn nicht "trotzdem" gewählt haben, sondern "genau deshalb". Und darum müssen wir auch nicht so tun, als handele es sich hier um ein Einzelexemplar. Die Veranstaltungen der AFD sind voll und die Leute, die sie besuchen, sind Menschen mit faschistoidem Gedankengut und keine Protestwähler_innen. Punkt, aus! Die haben kein Bock auf Fremde, Linke, Zigeuner und Kameltreiber oder eine offene Gesellschaft. Die haben Bock auf'n Führer oder wenigstens ein weißes Deutschland. Es wird in naher Zukunft keine Umkehr geben. Die AFD wird nicht mehr unter die 10 Prozent rutschen. Uns werden überall Menschen begegnen, die für diese menschenverachtende Scheiße Werbung machen. In Cottbus haben 1500 gegen die syrischen Geflüchteten auf der Straße gehetzt. Die Gegenkundgebung war zahlenmäßig kleiner. Zwei Wochen später säumten dann über 50000 die Straßen beim größten ostdeutschen Karnevalsumzug. Hellau!

    Die türkische Armee führt einen offenen Krieg gegen Kurd_innen im Norden Syriens. Völkerrechtswidrig, egal! Mit deutschen Panzern, egal! "Die Kurden" schießen immerhin auch mit deutschen Waffen zurück! Dann passt das wieder. Nee, ist klar, Deutschland hat die strengsten Exportauflagen für Rüstungsgüter. Wahrscheinlich verdient auch niemand daran.

    In meiner letzten Schicht fuhr ich mit Fahrgästen am Kanzleramt vorbei und mein Beiführer...äh Beifahrer, tschuldigung, nahm das zum Anlass, Frau Merkel als "korrupte Bolschewiken-Nutte" zu betiteln. Auf Nachfrage, wie er dazu käme, hat er tief in die Verschwörungstheoriekiste gegriffen. Das war einer von denen, die alles nachplappern und zutiefst überzeugt sind von der Grütze, die sie weiterverbreiten. An diesem Fahrgastexemplar war nichts Nettes. So gar nix! Er vergaß dann seine Mütze auf dem Beiführersitz (Miste, schon wieder dieser Fehler)vermutlich deshalb, weil ich ihm verbal ziemlich contra gab und er ganz aufgeregt davon wurde. Ich habe die Mütze natürlich behalten. Liegt jetzt im Tiefkühlfach wegen den Hetzkeimen und den Drittreichbakterien. Danach wasche ich sie drei Mal hintereinander bei 200 Grad und dann setze ich sie einer Schaufensterpuppe bei Karstadt auf'n Kopp mit folgedem Schild: Faschistenmütze / nur 50 Euro. Bis das entdeckt wird, sind meinem Fahrgast die Ohren abgefroren. Aber er wird denken, dass das kuhl ist wegen Stalingrad und so. Win-win-Situation.

  • Ich hau dir aufs Maul / KACKSCHLACHT / 28 Sekunden!
  • Das Konzert inne Köpi wusste übrigens zu gefallen! Danke!

    Montag 22.1.2018 - Normal ist das Gegenteil von Waldameise!

    "Ich bin froh, dass ich der Mannschaft mit meinem Tor helfen konnte!" spricht der normierte Fußballprofi. Austauschbar und jederzeit. Muss aber auch nicht immer Fußball sein. Handball geht auch, obwohl das weh tut. Weil ich selbst Handballer war. Gestern Deutschland - Dänemark. Ergebnis uninteressant. Schon bei Spielminute 12 fiel mir auf, dass da gar keine Typen mehr auf dem Platz stehen. Alle gleichförmig, normiert. BAD BOYS! brüllen die immer alle zusammen, wenn es weitergeht nach der Auszeit. BAD BOYS?! Boring boys passt besser. Keiner dabei, der die Hymne verweigern und nicht mitsingen würde. Keiner, der mal seine Popularität nutzen würde, um auf einen Missstand hinzuweisen. Nix. Bad boys, pah! Ein zweckmäßiges Team seid ihr. Langweilig von der Siebenmeterlinie bis zum Hallenausgang. Ich fand das vor 10 Jahren schon schlimm, als sich Pascal Hens seinen Iro in den Nationalfarben färben ließ. Furchtbar. Ausverkauf. Und heute sieht der komplette rechtshändige Rückraum irgendwie gleich aus. Wie Klone. Kühn, Weber, Fäth...Ganz ähnlich wie diese neue Popgruppe, die sich KRAUS nennt und immerhin schon mit dem Rio-Reiser-Preis bedacht wurde. Die haben in ihrem "Hit" aber wenigstens schön zusammengefasst, wie sie sich selbst sehen: "Schon unsre Eltern hatten’n Postpunkgehör und wir sind so behütet und trotzdem leer, vielleicht könnten wir anders und wolln nicht mehr oder umgekehrt und die Tiefe wird flacher und Pop aus unsern Liedern und wir ham nur gelernt uns anzubiedern, wirf es mir vor und ich hab nichts zu erwidern." Ich könnte es nicht besser beschreiben, wie ich diese Mainstream-Normativen empfinde, egal ob im Sport oder im Pop. Oder in der Politik...Kevin Kühnert von den Jusos...ja, schwimmt gerade gegen den Strom der alten Männer und Frauen in der SPD, aber hey...SPD?! GROKO oder NOGROKO...ist mir so Hupe. 8,50 oder 12,50 Mindestlohn ist mir tatsächlich auch egal, auch wenn das arrogant klingen mag (ich darf das, ich bin Taxifahrer). Die Schrauben, an denen da gedreht wird, sind einfach zu klein. Die Ungleichheiten und die Ungerechtigkeiten zu beseitigen, würde bedeuten, am System zu kratzen, den Kapitalismus abzuschaffen. Dann schälen sich auch wieder Individuen heraus aus dem Einheitsbrei einer lethargischen und phlegmatischen Gesellschaft. Ansonsten lernt weiter eure Sätze. "Ich bin froh, dass ich der Mannschaft mit meinem Tor helfen konnte!" oder "Die Gespräche fanden in sehr konstruktiver und respektvoller Atmosphäre statt!".

    Donnerstag - 18.1.2018 - Just do it!

    Wie kuhl ist das denn??!!:

    Freitag - 12.1.2018 - 77 heißt GRÜSS GOTT, 88 NAZISCHROTT! (Jesus Skins)

    Vor etwa 3 Stunden stehe ich mit der Taxe am Hauptbahnhof und lausche angeregt dem Interview von FEINE DAME FISCHFILET auf Radio1, da steigt ein Typ ein, sagt "Guten Tag!" und bekundet, dass er gerne in die Auguststraße möchte. Ich frage, ob er da eine bestimmte Location oder eine Hausnummer für mich hätte, da sagt er "In die 88 bitte!". Ist genauso passiert, ischwöre! Ab heute gibt es das neue Album von FSF. Lasst uns reinhören! Cheers!

    Dienstag 2.1.2018 / Saludos! - Aus ALT mach' NEU

    Solidarische und wärmste Grüße in die Ferne! KEIN MENSCH IST ILLEGAL!