POCKETPUNK

Juni 2021

Luftbahnhof

Die Geschichte ist schnell erzählt. Gehe im Park spazieren. Die wenigen Freund*innen, die zur Begleitung in Frage kämen, haben keine Zeit. Habe leider keinen Hund, den ich anrufen könnte. Also alleine. Komme mir dann immer vor wie ein Drogenkonsument, weil ich an jedem Baum angequatscht werde, ob ich gerne etwas kaufen möchte. Lächle freundlich abweisend. Gerne nicht! Manchmal sage ich auch

„nee danke, bin schon breit!“.

Stimmt aber nicht. Bin fast nie breit. Setze mich auf eine Bank. Ein Vollbart mit Kind und „Obey!-T-Shirt“ bleibt unmittelbar vor mir stehen und deutet auf einen Baum.

„Guck mal!“

sagt er. Das Kind (mit blauer Latzhose und verschmiertem Schokoladenmund) hat sich hingehockt, weil es einen Käfer entdeckt hat. Es reagiert nicht. Der Vollbart schaut weiter nach oben.

„Guck doch mal!“

Das Kind reagiert:

„Ein Eishörnchen!“

Vollbart mit lehrerhafter Stimme:

„Das heißt Eichhörnchen!“

Kind: “Eishörnchen weg!“

Der Käfer flüchtet.

„Eishörnchen ohne Maske!“ entfläucht es mir, denn mir ist langweilig und ich möchte teilhaben.

Der Vollbart verbessert forsch: „Eichhörnchen!“ und betont das „ch“. Kind sucht den Käfer.

„Käfer weg!“ Der Vollbart will weitergehen. Das Kind steckt sich Sand in den Mund und lacht. Der Vollbart beugt sich runter und putzt das Kind.

„Das macht man nicht!“

„Ich war auch mal klein!“ werfe ich ein, um die letzte Chance auf ein sinnloses Gespräch nicht verstreichen zu lassen.

„Mann klein!“ erwidert das Kind.

Der Vollbart nimmt es am Arm und lässt keinen Zweifel daran, dass es nun weitergeht. Dabei guckt er mich verständnislos an.

„Käfer weg, Vollbart weg, Eishörnchen versteckt!“ denke ich und habe dazu eine Melodie im Kopf. Blöder Refrain. Das wird heute nix mehr mit dem Songwriting. Schließe meine müden Augen und sehe in Gedanken, wie ein Hörnchen ein Eis isst. Mit Sahne. Es hat eine kleine weiße Kochmütze auf dem Kopf. „Ich bin ein Eishörnchen!“ sagt es euphorisch bevor ihm eine Kugel aus der Waffel fällt und es anfängt zu weinen. Ich hebe die Kugel auf und forme einen schönen Luftballon daraus. Diesen übergebe ich an das Eishörnchen. „Flukkalon!“ sagt es mäßig begeistert und verschwindet wieder auf die Pappel. „Pappelapapp!“ rufe ich hinterher. Eishörnchen winkt fröhlich debil. Tag vorbei. Kein neuer Song.

nach oben